Nach oben

Psychische Probleme professionell behandeln mit dem Fernkurs Psychotherapie

Psychische Erkrankungen treten in der heutigen Zeit, vor allem im Hinblick auf die gestellten Anforderungen in Beruf und Gesellschaft, immer häufiger auf. Angefangen von ADHS über Depressionen bis hin zu Angsterkrankungen. Wer bereits im Gesundheitswesen tätig ist, sich weiterbilden und sich auf die Prüfung für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz vorbereiten möchte, kann sich bei einem der verschiedenen Anbieter für den Fernkurs Psychotherapie anmelden. Auch eine anschließende Selbstständigkeit ist nach diesem Fernstudium Psychotherapeut möglich. Sowohl Quereinsteiger als auch Nichtakademiker, die sich gerne mit der Psychotherapie befassen möchten, sind hier willkommen.

Voraussetzungen für ein Fernstudium Psychotherapie

Im Grunde ist keine Vorbildung notwendig, um sich für den Fernkurs Psychotherapie anzumelden. Jedoch muss der Teilnehmer mindestens 23 Jahre alt und psychisch gesund sein. Ebenfalls nötig ist mindestens der mittlere Bildungsabschluss. Sind diese Bedingungen erfüllt, kann es eigentlich schon losegehen. Wer diesen Fernkurs als Vorbereitung auf die Prüfung Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz durch die Behörde nutzen möchte, sollte beachten, dass es in dem Fall weitere Voraussetzungen gibt. Für die Zulassung zur behördlichen Prüfung muss die Vollendung des 25. Lebensjahres erreicht sein, ein Hauptschulabschluss, in der Regel Besitz der EU-Staatsbürgerschaft sowie ein einwandfreies Führungszeugnis. Es dürfen keine schweren körperlichen Erkrankungen, psychischen Störungen oder Süchte vorliegen, was durch eine ärztliche Untersuchung ausgeschlossen werden muss.

Mit dem Fernkurs Psychtherapie ist es also auch für Nichtakademiker möglich, in das Feld der psychotherapeutischen Arbeit einzusteigen. Der Fernkurs Psychotherapie beinhaltet alle prüfungsrelevanten Inhalte und Themen, die es zur Vorbereitung auf die amtsärztliche Prüfung braucht.

Das ABC der Psychotherapie

Der Fernkurs Psychotherapie dient als Vorbereitung für die behördliche Prüfung Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz und genau dies ist die Grundlage des Fernkurses. Dieser soll sowohl Personen, die bereits im Gesundheitswesen tätig sind, als auch Neueinsteigern die Möglichkeit bieten, sich ideal auf die Prüfung vorzubereiten. Aus diesem Grund werden alle relevanten Themen und auch weitere darüber hinaus ausführlich behandelt. Dazu gehört zum Beispiel die Anamneseerhebung, Diagnose und Befundstellung. Außerdem lernen Interessierte die verschiedenen Behandlungsformen, Indikationen, Psychopharmakologie und den Umgang mit Notfallsituationen kennen. Anhand von vielen praktischen Fallbeispielen setzen sich die Teilnehmer intensiv mit den unterschieden der Psychiatrie, Psychotherapie sowie Psychosomatik auseinander. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die rechtlichen Grundlagen und das Wissen rund um die Standesethik des Psychotherapeuten.

Wissen vertiefen im Zusatzseminar

Wer kurz vor der behördlichen Prüfung steht und das bereits Erlernte vertiefen möchte, kann sich für ein mehrtägiges Seminar anmelden, welches von den meisten Fernschulen angeboten wird. Jedoch sollten Interessierte beachten, dass dieses nicht in den Gebühren erhalten ist und nach erfolgreichem Abschluss einiger Studienhefte gebucht werden kann.

Nach dem Fernstudium: Als Psychotherapeut selbstständig machen?

Der Fernkurs Psychotherapie bereitet auf die amtsärztliche Prüfung nach dem Heilpraktikergesetz vor. Mit erfolgreichem Abschluss der Prüfung erhalten Absolventen die Möglichkeit, sich als "Heilpraktiker/in für Psychotherapie" in eigener psychotherapeutischer Praxis oder einer Gemeinschaftspraxis niederzulassen. Für die eigenständige Behandlung seelischer Störungen bedarf es in der Regel einer praktische Weiterqualifizierung in psychotherapeutischen Verfahren.

 

 


Premium Partner Institute