Nach oben

Mindestanforderung: Hauptschulabschluss

Tätigkeiten für ungelernte Arbeiter nehmen ab. Während Arbeitsabläufe automatisiert werden, nehmen komplexere Strukturen zu. Dafür bedarf es gut geschulten und ausgebildeten Personals. Ein Hauptschulabschluss ist darum oft die Mindestqualifikation für einen Ausbildungsplatz oder eine berufliche Anstellung. Mit einem Fernstudium kann die Eintrittskarte Schulabschluss auch auch neben familiären oder anderen Verpflichtungen erworben werden.

Fast alle Berufe und Berufsausbildungen erfordern mindestens einen Hauptschulabschluss. Nach erfolgreichem Abschluss der neunten Klassenstufe erhalten Schüler im deutschen Bildungssystem den Hauptschulabschluss. Mit der Hauptschulabschluss endet auch die allgemeine Schulpflicht. Wer es versäumt hat, diesen Abschluss auf dem ersten Bildungsweg zu erlangen, kann den Schulabschluss im Fernlehrgang nachholen. Mit einem Hauptschulabschluss sind die Chancen deutlich höher, einen Ausbildungsplatz als Facharbeiter, Handwerker oder Kaufmann zu bekommen. Auch die Möglichkeiten, einen Aufbaulehrgang an einer Berufs- oder Handelsschule zu besuchen, steigen. Und ein Hauptschulabschluss erhöht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt deutlich.

Persönliche und technische Voraussetzungen

Da es sich beim Hauptschulabschluss um den ersten Schulabschluss handelt, sind außer dem vollendeten 15. Lebensjahr und einem Schulbesuch bis Klasse 7 oder 8 kaum Voraussetzungen zu erfüllen. Der Lernstoff ist leicht fassbar und verständlich aufgebaut. Wie in jedem Fernlehrgang sollten bestimmte technische Geräte wie CD-Player und Computer mit Internetzugang vorhanden sein. Eine online-basierte Lernplattform unterstützt den Austausch und die Kommunikation der Lernenden und Lehrenden.

Ablauf des Fernlehrgangs

Der Einstieg in den Fernlehrgang Hauptschulabschluss ist bei den meisten Anbietern jederzeit möglich. Der Fernlehrgang dauert rund 18 Monate mit wöchentlich 15 Lernstunden. Verkürzungen oder Verlängerungen sind in der Regel kostenlos möglich - durch das Lernen mit Studienheften können sich die Fernlernenden den Stoff selber einteilen und die Aufgaben bearbeiten. Ein Fernlehrer prüft, korrigiert und begleitet jeden Fernlernenden individuell. Wenn alle Einsendeaufgaben erledigt wurden, wird der Fernlernende zur Prüfung angemeldet. Präsenzphasen zur Vertiefung des Stoffes, zur Klärung offener Fragen und zum Austausch begleiten häufig das Fernlehrgangsangebot. Der Fernlehrgang schließt mit der staatlichen Externenprüfung und der Zeugnisvergabe ab. Die meisten Anbieter verleihen auch ein internes Zeugnis, das den persönlichen Lernerfolg protokolliert.

Prüfung zum Hauptschulabschluss

Die Externenprüfung zum Hauptschulabschluss beinhaltet einen schriftlichen und einen mündlichen Teil. Im schriftlichen Prüfungsteil werden Deutsch, Mathematik, Englisch oder ein Fach nach Wahl geprüft. Der mündliche Prüfungsteil besteht aus allen Fächern der schriftlichen Prüfung sowie allen übrigen Fächern des Fernlehrgangs. Über die konkreten Prüfungsinhalte und die Besonderheiten der einzelnen Bundesländer informiert und berät der Anbieter.

Premium Partner Institute