Nach oben

Hybrid-Studium Informatik

Reine Informatik-Studiengänge sind selten geworden. Hybridstudiengänge wie Medieninformatik und Wirtschaftsinformatik dominieren das Feld. Auch Fernstudiengänge integrieren immer häufiger interdisziplinäre Anteile in das Lehrangebot.

Kenntnisse im Bereich Informatik sind heute für fast alle Berufsgruppen wichtig. Auch das Angebot an Fernstudiengängen hat sich entsprechend ausdifferenziert. Die typischen Lehrinhalte der Informatik wie Logik oder Computertechnik werden meist in Kombination mit einem Nebenfach angeboten: Bioinformatik, Wirtschaftsinformatik, Medieninformatik, Geoinformatik, Informatik für Ingenieure, für Mediziner, für Lehrer, für Pädagogen, für Mediziner - das Angebot ist breit. Besonders häufig finden sich Fernstudiengänge, die Elemente der Informatik mit Elementen der Betriebswirtschaftslehre verknüpfen.

An der Schnittstelle von IT und Management: Wirtschaftsinformatiker

Das Fernstudium der Wirtschaftsinformatik vermittelt Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und IT-Wissen gleichermaßen. Wirtschaftsinformatiker arbeiten also nicht als Entwickler oder Programmierer: Ihr Aufgabenbereich liegt an der Schnittstelle von IT und Management. Ein typischer Einsatzbereich für Absolventen eines Informatikstudiums mit wirtschaftlichem Schwerpunkt ist zum Beispiel die strategische oder taktische IT-Beratung. Das Fernstudium der Wirtschaftsinformatik soll den Studierenden die nötigen Qualifikationen vermitteln, um komplexe IT-Projekte zu managen. Sie sollen in der Lage sein, IT-Lösungen aus einem strategischen, unternehmerischen Blickwinkel zu betrachten und zu entwickeln.

Aufbau und Struktur des Informatik-Fernstudiums

Die meisten Fernstudiengänge im Bereich Informatik werden als Kombination aus klassischem Fernstudium, Onlinestudium und Präsenzstudium angeboten: Das Fernstudium ist als Selbstlernphase gedacht, die durch spezielles Studienmaterial des jeweiligen Anbieters gestützt wird. Der Lernfortschritt wird normalerweise anhand von Tests kontrolliert, die von den Teilnehmern zur Korrektur eingeschickt werden müssen. Fast alle Anbieter von Fernstudiengängen verfügen mittlerweile außerdem über eine Internet-Plattform, mit der die Studierenden an Foren und Chats aber auch an virtuellen Seminaren teilnehmen können. Der Bereich des Onlinestudiums wird bei Fernstudiengängen, die in den Bereich der Informatik fallen, tendenziell stärker genutzt als bei anderen Fernstudiengängen.

Eine wichtige Ergänzung zum Fern- und Onlinestudium, das den Großteil des Studiums ausmacht, sind aber auch die Präsenz-Einheiten: So müssen in jedem Fall mündliche Prüfungen und Klausuren an den jeweiligen Standorten der Anbieter stattfinden. Aber auch Einführungsseminare zu Beginn und Blockseminare während des Studiums sind üblich. Sie bieten die Möglichkeit für die Studierenden, den persönlichen Kontakt zu den Dozenten herzustellen und helfen dabei, das Gelernte zu vertiefen und gemeinsam mit anderen zu diskutieren.Die häufigsten Abschlüsse für das Fernstudium der Informatik sind Bachelor und Master of Science. Durch die unterschiedlichen Kombinationen mit anderen Fächern sind aber auch andere Abschlussbezeichnungen wie zum Beispiel der Master und Bachelor of Engineering möglich.


Premium Partner Institute